Haltung

Bewegung - Beschäftigung - Barf

Wie bereits erwähnt, ist die Savannahkatze problemlos wie jede Hauskatze zu halten. Jedoch sollte man sich auch der kleinen Unterschiede bewußt sein, die eine Savannahkatze auch ausmachen. Sie hat einen großen Bewegungsdrang und Jagdinstinkt. Man sollte dem durch einen gesicherten Garten, ein Außengehege oder zumindest einen gesicherten Balkon mit ausreichend Klettermöglichkeiten gerecht werden. Beschäftigung durch Jagd-, Versteck- und Apportierspiele sind bei der Savannahkatze sehr beliebt. Langweilt sich eine Savannah, wird sie sich unweigerlich an Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen vergreifen - wie jedes gelangweilte Tier. Überhaupt fordert eine Savannahkatze ihre Aufmerksamkeit ein und besteht auf "ihre" Kuschel- und Spielzeiten. Sie können sie nicht mal eben "vergessen", sie wird ihnen unweigerlich kundtun, dass sie damit nicht einverstanden ist. Ebenso sollten sie sich daran gewöhnen, dass mit einer Savannah im Haus alle Tätigkeiten mit vier Augen betrachtet werden.  Im Gegensatz zu vielen anderen Katzen, ist eine Savannahkatze wirklich gut zu "erziehen". Sie wird natürlich Verbote mehrfach "hinterfragen", ein wenig Geduld und Konsequenz sind schon von Nöten, bis sie akzeptiert, dass man nicht in Blumentöpfen nach Beute scharrt, die Tapete nicht zum Krallen schärfen da ist, Kabel nicht als Beißringe dienen, Gardinen keine Kletterstangen sind und der Liegeplatz auf dem Herd ehr ungeeignet ist. Savannahkatzen sind ausgezeichnete Kletterkünstler und Sprungmeister und bewegen sich sehr geschmeidig. Sie "treffen" den Zwischenraum zwischen zwei Vasen o.ä. garantiert, weshalb ich aus meiner Erfahrung auch nur unwesentliche Verluste an Einrichtungsartikeln zu beklagen habe, was bei unseren anderen Katzenvertretern ganz anders ist.

Fazit: Zuwendung und Bewegungsmöglichkeit am Besten im gesicherten Freigang sind für eine Savannahkatze unerläßlich, genauso wie die selbstverständlichen Dinge wie eine stets saubere Katzentoilette, frisches Wasser, artgerechtes Futter und regelmäßige Besuche beim Tierarzt. Die Kosten für die   Haltung sollte man vor Anschaffung auch nicht außer Acht lassen.                                                                                                  

 Artgerechtes Futter heißt für mich wenigstens teilweise B.A.R.F., es kann natürlich mit hochwertigen Fertigfutter ergänzt werden, was den Vorteil hat, wenn die Katze wirklich mal in eine Klinik muss oder sich die Kühleinrichtungen im Haus "verabschiedet" haben, dass man problemlos die Tiere versorgen kann. Nähere Informationen zu B.A.R.F. und hochwertigem Futter findet man an auf dieser Seite.

Bei der tierärztlichen Versorgung ist bei Savannahkatzen zu beachten, dass bestimmte Medikamente anders dosiert werden müssen, informieren Sie ihren Tierarzt hierüber.Der Serval hat im Verhältnis zu seiner Körpergröße eine kleinere Leber als unsere Hauskatzen. Die Savannah kann das von ihrem wilden Vorfahren geerbet haben.

Haltevorschriften für Savannahkatzen in Deutschland

 

Savannahkatzen bis einschließlich F4 fallen als Hybriden einer bedrohten Tierart unter das Artenschutzgesetz und sind meldepflichtig. Beachten Sie, dass in Bayern eine Haltegenehmigung der Gemeinde nötig ist.​

 

Genaue Informationen erteilen Ihre Untere Naturschutzbehörde und Ihr zuständiges Veterinäramt.

 

Import/Export außerhalb der EU